Du bist hier
Startseite > JSG > U13 – (SG) SV Plech D2 > U13 D2 – Spielberichte 2018/19
Mannschaft  |  Spielberichte  |  Tabelle

17.11.2018 – (SG) SV Plech2 – SPIELFREI
In 2018 finden keine Quali-Gruppenspiele mehr statt und somit ist die Herbstrunde 2018 der Quali-Gruppe 5 des Erlangen-Pegnitzgrund für unsere D2 abgeschlossen.


10.11.2018 – TSV Lauf : (SG) SV Plech2 4:2 (3:0)
Mit dem Auswärtsspiel in Lauf endete bereits die Spielsaison in diesem Herbst. Wir erwarteten im Vorfeld eine enge Begegnung mit offenem Ausgang und wurden diesbezüglich nicht enttäuscht. Leider fiel die Niederlage ein wenig höher aus, als sie hätte sein müssen. Als Knackpunkt in dieser Partie stellte sich heraus, dass wir uns in der ersten Halbzeit von den körperbetont auftretenden Gastgebern den Schneid abkaufen ließen. Hauptsächlich zur Mitte dieser ersten Halbzeit sorgte dann eine Reihe vermeidbarer Fehler für einen vorentscheidenden Rückstand zur Pause. Charakteristisch bei den Gegentreffern war, dass die Heimmannschaft zwar durchaus spielerisches Potential aufzeigte, die Tore jedoch ausschließlich durch Einzelaktionen zustande kamen. In der 11. Minute wurde unsere Defensive auf halblinks von einem Angreifer überlaufen, der allein vor Torhüter T. Burkhardt zum 1:0 ins kurze Eck abschloss. Fünf Minuten später machte unser Keeper eigentlich alles richtig, indem er rechtzeitig aus seinem Kasten kam und einen langen Ball außerhalb des Strafraums vor einem Laufer Stürmer erwischte. Unglücklicherweise landete das Leder bei einem weiteren Spieler der Gastgeber, der direkt abzog und aus 25 Metern zum 2:0 ins leere Gehäuse vollstreckte. Den kuriosesten Gegentreffer kassierten wir unmittelbar darauf in der 18. Minute, als ein SVP’ler nach einem Angriff der Heimmannschaft über links für den schon geschlagenen T. Burkhardt den Ball kurz vor der Linie abfing und beim Klärungsversuch einen 10 Meter entfernten Mitspieler traf. Von diesem aus kullerte das Leder zum 3:0 ins Tor. Danach fingen sich die Kinder endlich wieder, der Schaden allerdings war angerichtet. Abgesehen von den drei gefallenen Toren gab es auf keiner Seite noch nennenswerte Einschussmöglichkeiten. Die zweite Halbzeit gehörte dann eher der SG. Ausschlaggebend war hierfür zum Einen, dass die Zweikämpfe nun angenommen wurden und man körperlich dagegen hielt, und zum Anderen, dass unsere über die Außenbahnen herausgespielten Angriffe nun vermehrt zu einem Abschluss gebracht wurden. In der 40. Minute setzte sich L. Castillo nach gutem Zuspiel über halblinks durch und erzielte das 3:1. Wenige Minuten später scheiterte N. Steidtner nach einer Hereingabe von links zunächst denkbar knapp an der Lattenunterkante, von der das Leder leider zurück ins Feld sprang. Kurz darauf machte es in der 47. Minute L. Hofmann mit einem Schuss von halblinks ins lange Eck besser – 3:2. Nun war die Partie wieder offen, mehrere Schüsse aus aussichtsreichen Positionen verfehlten jedoch ihr Ziel bzw. wurden relativ leichte Beute des Laufer Schlussmannes. In der 55. Minute setzten die Gastgeber mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern über den etwas zu weit vor seinem Kasten stehenden SVP-Schlussmann hinweg den Schlusspunkt zum 4:2. Aufgrund der leichtfertig verschenkten ersten Halbzeit geht die Niederlage an sich trotz der deutlichen Steigerung im zweiten Durchgang in Ordnung. Mit einem Zwei-Tore-Unterschied fiel die Sache aber ein wenig zu klar für den TSV Lauf aus, ein 3:2 hätte dem Spielverlauf eher entsprochen. Insgesamt wäre zwar mehr drin gewesen, mit Ausnahme der Spielminuten 10 bis 20 zeigten alle eingesetzten Kinder jedoch eine gute Leistung, mit der man sehr zufrieden sein kann. Insbesondere steckte das Team erfreulicherweise nach dem 3:0 nicht auf und hätte die Begegnung beinahe noch gedreht. Nach Abschluss der Feldspiele werden wir, solange es das Wetter zulässt, weiterhin draußen trainieren. Da die D1-Jugend für die Hallenkreismeisterschaft gemeldet wurde und im Dezember entsprechend zwei Hallenturniere bestreitet, wird bis dahin aber auf jeden Fall auch die ein oder andere Trainingseinheit in der Halle stattfinden.

In 2018 finden keine Quali-Gruppenspiele mehr statt und somit ist die Herbstrunde 2018 der Quali-Gruppe 5 des Erlangen-Pegnitzgrund für unsere D2 abgeschlossen.


07.11.2018 – (SG) SpVgg Sittenbachtal : (SG) SV Plech2 4:2 (2:0)
Die D2 der Plecher führte zwar nach 23 Spielminuten mit 2:0 (11.+23. Min.), aber die Taler waren mit dem bis dahin gezeigten Spielverlauf sehr unzufrieden und drückten in der Folgezeit auf die Tube. Bereits in der 24. Minute gelang ihnen das 1:2. Die Gäste spielten zwar phasenweise gefällig mit, mussten aber 3 weitere Gegentore (33., 48.+60. Min.) hinnehmen und verloren mit 4:2.


04.11.2018 – (SG) SV Plech2 : (SG) FSV Weißenbrunn 3:1 (2:0)
Nach einer Reihe sehr schwerer Aufgaben mit zweistelligen Niederlagen kam mit der SG vom Moritzberg endlich wieder ein Gegner ins Neuhauser Waldstadion, bei dem mit einem Spiel auf Augenhöhe gerechnet werden konnte. Obwohl wir uns die Sache hier und da selbst ein wenig schwer machten, stand am Ende ein verdienter Sieg zu Buche. Bereits Sekunden vor dem Anpfiff deuteten die Gästespieler verbal und durch Körpersprache an, dass sie unseren Anstoß sofort aggressiv nachsetzen und alles auf eine Karte setzen wollten. Dies ging an unseren Kindern jedoch scheinbar völlig vorüber, wodurch Torhüter T. Stark bereits nach rund fünf Sekunden Spielzeit das Leder aus dem Netz holen musste. Auch beim zweiten Anstoßversuch zeigten wir leichte Unsicherheiten, ehe der Ball endlich richtig im Spiel war. In den Folgeminuten bewies das Team sowohl Moral als auch Spielfreude und nach mehreren guten Einschussmöglichkeiten war es schon in der 4. Minute J. Schuster vorbehalten, nach einer feinen Einzelleistung über halbrechts den Ausgleich zu erzielen. Anschließend blieben wir zwar über weite Strecken am Drücker, schienen uns aber mit dem 1:1 jedoch vorerst zufrieden zu geben. So wurden zwar zahlreiche Angriffe über beide Außenbahnen vorgetragen, dabei rückten allerdings meist zu wenige Spieler mit nach vorne, so dass der Ballführende vom Gegner auf Strafraumhöhe an der Außenlinie festgesetzt wurde oder die Hereingabe in der Mitte keinen Abnehmer fand. Erst in den Minuten vor der Pause kam wieder mehr Zug in die Angriffe, indem sich mehrere Fußballer der Heimmannschaft daran beteiligten und auch vermehrt den Abschluss suchten. In der 25. Minute war es erneut J. Schuster, der auf halbrechts geschickt wurde und den 2:1 Halbzeitstand herstellte. Der zweite Durchgang begann sehr vielversprechend. Nachdem eine kleine Angriffswelle der Gäste direkt nach Wiederanpfiff problemlos verteidigt werden konnte, gingen wir unsererseits zur Attacke über und in der 36. Minute holte sich ein vehement nachsetzender L. Reiser den Ball mehrmals vom Gegner zurück, stand plötzlich allein vor dem Weißenbrunner Torwart und schob zum beruhigenden 3:1 ein. Danach ließen wir leider eine Reihe hochkarätiger Chancen ungenutzt liegen, ehe die Partie an Tempo verlor – wir gingen die Sache nun etwas zu ruhig an und beim nur mit 9 Akteuren angereisten Gegner schwanden sichtbar ein wenig die Kräfte. Erst in der Schlussphase wollte die Gastmannschaft noch einmal den Druck erhöhen, aber auch in dieser Phase waren wir einem weiteren Treffer näher als Weißenbrunn, wodurch es letztlich beim 3:1 blieb. Von dem kleinen Fauxpas in der ersten Spielminute abgesehen, gab es an diesem Spiel wenig zu bemängeln. Mit ein wenig mehr Konsequenz und Konzentration im Abschluss hätte der Sieg noch deutlich höher ausfallen können, andererseits steckte Weißenbrunn niemals auf, womit das Ergebnis durchaus als leistungsgerecht angesehen werden kann. Damit geht die Herbstsaison bereits ihrem Ende entgegen, nach einer englischen Woche im Sittenbachtal und in Lauf ist der Spielbetrieb bereits vorbei.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Samstag, den 10.11.2018 um 11:30 Uhr gegen den TSV Lauf auf der Sportanlage an der Röthenbacher Straße statt.


21.10.2018 – (SG) SV Plech2 : (SG) 1. FC Reichenschwand 1:15 (1:3)
Nach der deutlichen Niederlage gegen die JFG Klumpertal stellten wir uns an diesem Sonntagvormittag auf eine ähnlich schwere Aufgabe ein. Die SG Reichenschwand war unser Gegner im heimischen Waldstadion und wir liebäugelten mit einem am Ende nicht zweistelligen Ergebnis. Dies wäre uns auch beinahe geglückt – lange Zeit sah es sogar noch weitaus besser aus, ehe uns eine gehörige Portion Pech überraschend schnell den Wind aus den Segeln nahm. An der ersten Halbzeit gab es so gut wie überhaupt nichts auszusetzen – im Gegenteil. Die Kinder konnten mit dem im Schnitt ein Jahr älteren und entsprechend körperlich überlegenen Gegner weitgehend mithalten, wenngleich die Gäste aufgrund dieser Vorteile natürlich stets leicht feldüberlegen waren. Eine engagiert arbeitende Defensive wurde dabei von einem großartig aufgelegten T. Stark zwischen den Pfosten komplettiert, wodurch wir viele Angriffe auf unser Gehäuse rechtzeitig entschärften. Auch in der Offensive versteckten wir uns keineswegs und zeigten einige gute Spielzüge. Auf die Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 0:2 in den Minuten 7 und 13 folgte in der 16. Minute deshalb verdientermaßen der 1:2 Anschlusstreffer durch L. Ölmann. Erst kurz vor der Pause gelang Reichenschwand dann noch das 1:3, was einen hervorragenden und auch leistungsgerechten Pausenstand darstellte. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte änderte sich an den Kräfteverhältnissen wenig, im Gegenteil! Zunächst nahm die Angriffslaune sogar weiter zu und die Partie verlief, an den Spielanteilen gemessen, absolut ausgeglichen. Genau in dieser Phase hatten wir nun allerdings gewaltiges Pech, da auf Seiten der Gastmannschaft plötzlich jeder Schuss ein Treffer war. So zogen unsere Gegner trotz guter Chancen auf beiden Seiten in den Minuten 32, 33, 37 und 39 auf ein vorentscheidendes 1:7 davon. Anfangs ließ unser Team sich davon kaum beeindrucken und zeigte weiterhin vollen Einsatz. Die Treffer zum 1:9 in den Minuten 42 und 45 sorgten jedoch für ein sichtliches Einknicken, ab diesem Zeitpunkt ging es mit der Moral steil bergab. Sicherlich hatten auch die zahlreichen Auswechslungen, um allen Kindern ordentlich Spielzeit zu verschaffen, ihren Teil beigetragen, aber mit aufkommender Frustration stieg dann eben schlicht und ergreifend die Fehlerrate. So fielen ab der 50. Spielminute innerhalb kürzester Zeit noch 6 weitere Gegentreffer zum 1:15 Endstand. In dieser Phase hatten die Kinder darüber hinaus auch einfach kein Glück mehr, indem selbst ein berechtigter Strafstoß sowie ein Freistoß von der Strafraumgrenze keine Ergebnisverbesserung mehr bringen wollten. Trotz dieser ergebnismäßigen Klatsche lässt sich aus dieser Begegnung ein überwiegend positives Fazit ziehen, konnten die Kinder doch rund 40 Minuten lang mit einem körperlich überlegenen Gegner mithalten. Einziger Kritikpunkt ist im Prinzip, dass die Vorgabe, bis zum Schluss niemals aufzustecken, in der Schlussviertelstunde nicht eingehalten wurde. Hier ergab die Mannschaft sich dann einfach ihrem Schicksal und kassierte viele unnötige Gegentreffer, zu denen Reichenschwand selbst so gut wie nichts beisteuern musste. Bis zu diesem Zeitpunkt geht aber in jedem Fall ein dickes Lob an alle eingesetzten Spieler für die gezeigte Leistung und für das Einknicken am Ende kann man zumindest ein gewisses Verständnis aufbringen.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Sonntag, den 04.11.2018 um 10:30 Uhr gegen die (SG) FSV Weißenbrunn auf der Sportanlage an der Waldstraße in Neuhaus statt.


17.10.2018 – JFG Klumpertal : (SG) SV Plech2 11:1 (4:0)
Bei der Auswärtspartie am Mittwochabend in Bronn stellten wir uns bereits im Vorfeld auf eine sehr schwere Begegnung ein, wartete dort doch der bislang verlustpunkt- und gegentorfreie Tabellenführer auf uns. Lange Zeit hielten wir noch recht gut mit, ehe es in den Schlussminuten plötzlich doch noch zweistellig wurde. In der ersten Halbzeit konnten wir zwar einerseits lange Zeit nach vorne praktisch überhaupt keine Akzente setzen, gerieten gleichzeitig in der Defensive aber aus dem Spiel heraus relativ selten in ernsthafte Probleme. Grobe Schnitzer wurden jedoch fast immer sofort schwer bestraft, was zum 4:0 Rückstand zur Pause führte. In den Minuten 4 und 18 waren sich unser Torhüter T. Burkhardt und ein Feldspieler uneins, wie die Situation zu klären sei, ein Spieler der Heimmannschaft ging dazwischen und kam zum Erfolg. In der 9. Minute sah die komplette Hintermannschaft interessiert zu, wie ein gegnerischer Angreifer etwa 25 Meter vor unserem Gehäuse den Ball erhielt, über halblinks unbedrängt bis auf 10 Meter an T. Burkhardt heranlief und ins lange Eck einschoss. Und quasi mit dem Halbzeitpfiff leistete sich auch unser Torhüter eine bei ihm sehr selten zu sehende Unsicherheit, indem er einen eigentlich harmlosen Schuss knapp über Kopfhöhe durch die Finger rutschen ließ, wodurch das Leder hinter ihm über die Linie kullerte. So entsprach das Halbzeitergebnis durchaus dem Spielverlauf, die Gegentore waren allerdings eher Zufallsprodukte. In den letzten 10 Minuten vor der Pause trauten wir uns endlich auch mal aus der eigenen Hälfte heraus und zeigten ein paar halbwegs gelungene Kombinationen. Ein eigener Torerfolg wäre dabei sogar verdient und möglich gewesen, wir scheiterten jedoch bei beiden Einschussmöglichkeiten am Schlussmann und den eigenen Nerven gleichermaßen.
Der zweite Durchgang war lange Zeit eine erkennbare Steigerung im Vergleich zu den ersten 30 Minuten. Nach dem frühen 5:0 in der 36. Minute standen wir hinten recht sicher und streuten immer wieder schnelle Konter ein, die jedoch meist noch vor der Klumpertaler Strafraumgrenze endeten. Erst in den Minuten 43 und 45 ermöglichten zwei grobe Nachlässigkeiten den Gastgebern wieder zwei einfache Torerfolge. Zunächst bekamen wir nach einem Eckball den schon eroberten Ball nicht weg, weil sich drei SG-Spieler selbst im Weg standen, und wieder lachte sich ein Angreifer ins Fäustchen. Kurz darauf schenkten wir auf Strafraumhöhe ebenfalls das bereits eroberte Leder in einer Eins-gegen-Eins-Situation wieder her. In der 48. Minute konnten wir endlich mal einen Konter zu Ende bringen, als der steil freigespielte J. Schuster allen davonlief und zum 7:1 einschoss. Der Torerfolg hob die Moral noch einmal beträchtlich, weshalb man sich scheinbar nicht mehr wirklich Sorgen zu machen brauchte, dass sich am Ergebnis noch einmal eine wesentliche Änderung ergeben würde. In der Schlussphase zeigte die JFG aber zum Einen mehrere sehr gute Kombinationen und zum Anderen passte plötzlich jeder Schuss entweder knapp unter die Querlatte oder neben den Pfosten. In den Minuten 54, 55, 58 und 59 schlug das Spielgerät entsprechend vier weitere Male im SG-Kasten zum 11:1 Endstand ein. Wären die Schlussminuten nicht gewesen, hätte man mit einem Endstand von vielleicht 8:1 und einer guten zweiten Halbzeit insgesamt überaus zufrieden sein können. Den Torreigen kurz vor dem Ende hatten die Kinder sich so nicht wirklich verdient, wenngleich gerade diese Treffer auch sehr gut herausgespielt waren. Neben einigen körperlichen Vorteilen war der größte Pluspunkt der Gastgeber die schnelle Erfassung der Spielsituation in allen Positionen. Sehr oft reagierten wir schlichtweg zu langsam, kamen demzufolge einen Schritt zu spät und wieder war der Ball beim Gegner. Hier können unsere Kinder, die größtenteils dem jüngeren Jahrgang angehören, noch viel lernen. Idealerweise können wir einiges bereits beim kommenden Heimspiel gegen Reichenschwand umsetzen, da der Tabellenzweite ein ähnliches Kaliber darstellt wie Klumpertal.


07.10.2018 – (SG) SV Plech2 : (SG) SC Pommelsbrunn2 2:0 (2:0)
Mit der SG aus Pommelsbrunn empfing unsere D2-Jugend erstmals einen Kontrahenten im Neuhauser Waldstadion, mit dem man relativ problemlos mithalten konnte. Ergebnismäßig war es demgegenüber nie wirklich eine klare Sache, weil das Toreschießen bislang nicht unbedingt zu unseren Stärken gehört. Dank einer stabilen und hochkonzentrierten Abwehr geriet das Gehäuse der Gastgeber während der kompletten Partie eigentlich nie wirklich unter Druck. So konnten sich die Kinder im Wesentlichen auf das Angriffsspiel fokussieren, hatten dort phasenweise jedoch große Probleme. In den ersten 10 Minuten ließ man sich eher die Spielweise der Gäste aufdrängen. Die standen hinten ziemlich sicher und klärten jeden eroberten Ball konsequent lang nach vorne. Unsere Mannschaft begann schnell damit, das Gleiche zu tun, wodurch sich zunächst ein freudiges Ball Hin- und Herschlagen entwickelte. In den Minuten 10 bis 20 versuchte unser Mannschaft es dann mit kontrolliertem Zusammenspiel, was ihr allerdings oft nicht gelang. Stets kam irgendwann ein Dribbling statt eines schnellen Passes zum freistehenden Kollegen und das Leder ging verloren oder es rückten zu wenige SG-Spieler mit nach vorne oder es folgte entweder ein Fehlpass oder ein Pass gegen die Laufrichtung des Empfängers, womit jedes Tempo aus dem Angriff genommen wurde. Erst in den 10 Minuten vor der Pause lief der Ball zunehmend flüssiger. Das mag auch damit zusammenhängen, dass L. Hofmann in der 21. Minute das 1:0 erzielte und diese Führung wie ein kleiner Befreiungsschlag wirkte. Im Anschluss sah man zunehmend gut ausgeführte Doppelpässe, wodurch endlich Tempo in die Vorstöße auf den gegnerischen Kasten kam. Eine dieser Doppelpassstafetten führte in der 30. Minute zum genau richtigen Zeitpunkt zum herrlich herausgespielten 2:0 durch A. Kurylenko. In der zweiten Halbzeit wurde die Sache dann zwar leider wieder etwas zäher, insgesamt gab es jedoch wenig auszusetzen. Ab und an gelang uns ein schöner Angriff über die Außenbahnen, die Hereingaben fanden aber zu selten einen einschussbereiten Empfänger. Einziges Manko der zweiten Spielhälfte war somit die Tatsache, dass uns trotz leichter Feldüberlegenheit und einiger Chancen kein weiterer Treffer gelingen wollte. Es blieb bei einem akzeptablen 2:0 Endstand, der allerdings auch ein wenig höher hätte ausfallen dürfen und können. Insgesamt kann man mit dem Spielverlauf und dem Ergebnis sehr zufrieden sein, da die Kinder nach nervösem und leicht chaotischem Start in die Spur zurückfanden und teilweise gute Spielzüge zeigten. Besonders hervorzuheben war heute ein bärenstarker, weil hochkonzentrierter L. Grampp in der Abwehr. Torabschluss und Torausbeute kristallisieren sich demgegenüber als offene Baustellen heraus, an denen in der nächsten Zeit gearbeitet werden sollte.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Mittwoch, den 17.10.2018 um 18:15 Uhr gegen die JFG Klumpertal auf der Sportanlage an der Ziegelhütte in Bronn statt.


28.09.2018 – JFG Fränkische Schweiz : (SG) SV Plech2 2:1 (1:0)
In diesem Freitagsspiel trat die (SG) SV Plech zum ersten Auswärtsspiel in Wichsenstein bei der JFG Fränkische Schweiz an. Nach einer fast zu jeder Zeit recht ausgeglichenen, engen Partie mussten die Plecher am Ende eine knappe Niederlage einstecken, was jedoch nicht allzu tragisch war. Auf dem sehr kleinen Spielfeld in Wichsenstein gestaltete sich ein kontrolliertes Zusammenspiel eher schwierig, da der Ballführende zwangsläufig immer dicht am Gegner war und von diesem bedrängt wurde. Umso wichtiger waren konsequente Aktionen und schnelle Entscheidungen, was uns vor allem in der ersten Halbzeit noch sehr schwer fiel. Dadurch waren die Gastgeber zwar nicht unbedingt drückend überlegen, schossen insgesamt jedoch deutlich häufiger auf das SG-Gehäuse, als uns dies auf der anderen Seite gelingen wollte. Ein sehr sicherer T. Burkhardt zwischen den Pfosten konnte aber alles entschärfen, was unsere gut stehende Defensive durchließ. In der Schlussphase der ersten Spielhälfte gelang es unseren Kindern endlich, auch selbst einige Akzente im Angriff zu setzen. Trotzdem war die Pausenführung von 0:1 doch ein wenig überraschend, als L. Hofmann in der 25. Minute nach einem Foulspiel an H. Wendorf den berechtigten Strafstoß verwandelte. Genau gegenläufig präsentierte sich im Anschluss die zweite Halbzeit. Hier erarbeiteten wir uns vor allem zu Beginn ein leichtes Übergewicht, ohne daraus allerdings Kapital schlagen zu können. Besser machte dies die Heimmannschaft, die in den Minuten 40 und 42 zwei Unachtsamkeiten vor unserem Tor eiskalt zum zu diesem Zeitpunkt dann ebenfalls überraschenden 2:1 ausnutzte. In der Folgezeit waren die Gäste am verdienten Ausgleich dran, zeigten sich im Abschluss einmal mehr jedoch zu zögerlich, um zum Erfolg kommen zu können. Mit zunehmender Spieldauer wurde mehrmals fleißig durch gewechselt, was zum Ende hin wieder etwas die Ordnung aus unserem Spiel nahm. Die Schlussminuten gehörten deshalb, was das Kräfteverhältnis anging, eher der JFG. Dies hatte aber ebenfalls keine Auswirkung auf das Ergebnis mehr. Abseits vom eigentlichen Geschehen handelte sich L. Hofmann in der 35. Minute eine Gelbe Karte wegen unsportlichen Verhaltens (Ballwegwerfen bei Einwurf des Gegners) ein. Eine etwas harte, aber vertretbare Entscheidung des Unparteiischen. Als Fazit kamen die Gastgeber mit dem für sie gewohnten kleinen Feld über die komplette Begegnung hinweg einen Tick besser zurecht, weshalb der Endstand von 2:1 für die JFG in Ordnung geht. Die Spieler von Plech wirkten zu Beginn noch sehr unkonzentriert und nicht wirklich bei der Sache, konnten sich mit der Zeit aber steigern. Insgesamt eine gute, stabile Leistung der D2-Jugend, mit der man sehr zufrieden sein kann.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 12.10.2018 um 17:30 Uhr gegen die JFG Klumpertal auf der Sportanlage an der Ziegelhütte in Bronn statt.


23.09.2018 – (SG) SV Plech2 : (SG) SV Simonshofen 3:6 (0:2)
In einer letztendlich torreichen Begegnung, konnten die D2-Spieler bei ihrem ersten Pflichtspiel selbst 3 Tore erzielen. Sie mussten aber – da die Gäste ihre Schussstiefel noch besser justiert hatten, als die Plecher – mit einer 3:6-Niederlage die Segel streichen.

Das nächste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Freitag, den 28.09.2018 um 17:30 Uhr gegen die JFG Fränkische Schweiz auf der Sportanlage in Wichsenstein statt.


15.09.2018 – (SG) SV Plech2 – SPIELFREI
Das erste Meisterschaftsspiel der (SG) SV Plech2 findet am Sonntag, den 23.09.2018 um 10:30 Uhr gegen die (SG) SV Simonshofen auf der Sportanlage an der Waldstraße in Neuhaus statt.


13.09.2018 – Vorbereitungsspiel – (SG) SV Plech2 : (SG) Pegnitz 1:4 (0:1)
Als Gipfel in einem wahren Vorbereitungsschlussspurt, mit 3 Spielen innerhalb weniger Tage, empfingen wir die SG Pegnitz auf dem B-Platz in Plech. Am Ende stand eine auf den ersten Blick klare Niederlage zu Buche, die jedoch über den eigentlichen Spielverlauf etwas hinwegtäuschte. Während der kompletten Spielzeit wogte das Geschehen in der munteren Partie ständig hin und her, wobei beide Defensivreihen konzentriert zu Werke gingen und größere Torchancen auf beiden Seiten folglich Mangelware waren. Der Pausenstand von 0:1 resultierte letztlich nur aus einer kleinen Unachtsamkeit unserers Torhüters, der einem langen Ball in die Spitze zu zögerlich entgegenging und als Konsequenz von einem Pegnitzer Angreifer überlupft werden konnte. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung völlig offen, ehe wir in der Schlussphase aufgrund zahlreicher Auswechslungen ein wenig die Ordnung verloren. In den Minuten 50, 53 und 56 zogen die Gäste urplötzlich auf 0:4 davon, was dem Spielverlauf so nicht gerecht wurde. In dieser Phase zeigten wir vor allem bei Eckbällen einige Schwächen, als wir zweimal trotz zahlenmäßiger Überlegenheit aus einem Gewühle und Gestochere vor unserem Gehäuse heraus einen Treffer kassierten. Immerhin rückte L. Ölmann in der 58. Minute die Verhältnisse wieder ein wenig gerade, indem er kurz vor dem Schlusspfiff noch auf den 1:4 Endstand verkürzen konnte. Insgesamt hatte Pegnitz sicherlich ein wenig mehr vom Spiel, weshalb die Niederlage an sich soweit in Ordnung geht. Mehr als ein Tor Unterschied hätte es dem Spielverlauf nach allerdings nicht sein dürfen. Nichtsdestotrotz sollten die Kinder jedoch gut vorbereitet in die Qualifikationsrunde gehen. Nach einem abschließenden Training am morgigen Freitag wird am Wochenende dann nur die D1-Jugend ihr erstes Spiel bestreiten, die D2-Jugend ist hier noch spielfrei.


10.09.2018 – Vorbereitungsspiel – (SG) SV Plech2 : (SG) Königstein/Neukirchen 1:6 (1:3)
Nur zwei Tage nach der erwartet deutlichen Niederlage gegen Fürth fand mit dem TSV Königstein schon eher ein ebenbürtiger Gegner seinen Weg aufs Neuhauser Sportgelände. Die Zuschauer sahen ein munteres, über weite Teile ausgeglichenes Spiel, bei dem am Ende nur Details für einen ergebnismäßig klaren Ausgang sorgten. In den ersten Minuten erarbeiteten wir uns im Mittelfeld ein leichtes Übergewicht, welches wir jedoch nicht in nennenswerte Torchancen ummünzen konnten. Besser machte es Königstein, das mit der ersten gelungenen Aktion nach einem Eckstoß in der 6. Minute sofort die 0:1 Führung erzielen konnte. Davon ließen wir uns leider ziemlich beeindrucken und verloren nun im Mittelfeld genau diejenigen Zweikämpfe, die wir zu Beginn erfolgreich bestritten hatten. Entsprechend hatte nun Königstein lange Zeit stets ein wenig mehr vom Spiel, was vereinzelt immer wieder zu Torchancen führte. Folgerichtig erhöhten die Gäste in der 17. Minute auf 0:2 und stellten mit dem Pausenpfiff in der 30. Minute den 1:3 Halbzeitstand her. Zwischendurch keimte in der 26. Minute ein wenig Hoffnung auf, als J. Schuster auf halbrechts F. Eichenmüller bediente, welcher auf 1:2 verkürzte. Obwohl wir nach dem Seitenwechsel in der 34. Minute schnell das 1:4 kassierten, zeigten die Kinder in der zweiten Halbzeit eine enorme Steigerung. Sie gewannen an Ballsicherheit und legten spielerisch infolgedessen deutlich zu. Was bei den sich ergebenden Schussmöglichkeiten noch viel zu oft fehlte, war ein schneller, konsequenter Torabschluss, der dann auch für echte Gefahr gesorgt hätte. Somit konnte nur die Gastmannschaft noch für Zählbares sorgen. Königstein besaß einige schnelle Spieler in seinen Reihen, die über beide Außenbahnen für Angriffe sorgten und von ihren jungen JSG-Abwehrrecken nicht vollständig in den Griff zu bekommen waren. Dies sorgte in den Minuten 52 und 55 für zwei weitere Gegentreffer zum 1:6 Endstand. Nach einer fahrigen ersten Halbzeit brachten die Kinder im zweiten Durchgang wesentlich mehr Ruhe ins Spiel und sorgten für vollkommen ausgewogene Verhältnisse auf dem Feld. Folglich geht das Endergebnis, vor allem aufgrund der ersten 30 Minuten, zwar in Ordnung, spiegelte in der Höhe jedoch nicht die tatsächlichen Kräfteverhältnisse wider. Ein Lob an die Mannschaft für die deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit, da machte das Zusehen wirklich Spaß!


08.09.2018 – Vorbereitungsspiel – (SG) SV Plech2 : (SG) Quelle Fürth2 0:16 (0:5)
Nach 6 – mit im Schnitt etwa 10 Kindern einerseits recht gut, in Relation zur Gesamtzahl von knapp über 20 Kindern urlaubsbedingt andererseits auch wieder spärlich besuchten – Trainingseinheiten lag in einem ersten Vorbereitungsspiel gleich eine sehr schwere Aufgabe vor uns. Die D2-Jugend der SG Quelle Fürth hatte ein Trainingslager in Hartenstein absolviert und suchte zu dessen Abschluss einen Gegner aus der Region, wofür wir uns gerne zur Verfügung stellten. So empfingen wir bei besten äußeren Bedingungen den jüngeren Jahrgang Fürths im Neuhauser Waldstadion. Natürlich wollten wir dabei möglichst vielen unserer Akteure Gelegenheit zu einem Spieleinsatz geben, weshalb sich die beeindruckende Zahl von 16 Kindern an diesem Tag ein Trikot überstreifen durfte. Das Spiel selbst verlief erwarteter weise recht einseitig, da die Gäste von Beginn an zeigten, dass Ballannahme, Passspiel sowie Laufwege ohne Ball in ihren Reihen bereits zur absoluten Routine gehören. Mit viel Laufbereitschaft konnten wir unsere Kontrahenten anfangs allerdings meist von einem zwingenden Torabschluss abhalten und in der 10. Minute wären wir – mit einer gehörigen Portion Glück – sogar beinahe in Führung gegangen. Der 25-Meter-Volleyschuss von F. Eichenmüller klatschte jedoch nur gegen die Querlatte und wenig später erzielte die SG aus Fürth den verdienten Treffer zum 0:1. Nach etwa 20 Minuten passierte dann das, was früher oder später passieren musste: auf unserer Seite ließen die Kräfte etwas nach und die Gastmannschaft kam vermehrt zu Einschussmöglichkeiten. Ein Doppelschlag in der 18. Minute schraubte das Ergebnis direkt auf 0:3 und in den Minuten 25 und 30 fielen weitere Treffer zum 0:5 Halbzeitstand. Bis dahin aber immer noch ein respektables Ergebnis, vor allem auch deshalb, weil die Auswechselmaschinerie mittlerweile bereits auf vollen Touren lief. Die Anfangsminuten nach Wiederanpfiff fielen allerdings ziemlich desaströs aus. Mehrfach wurden wir in der Defensive schlichtweg überlaufen und der gerade eingewechselte Torhüter T. Stark war angesichts der alleine auf ihn zulaufenden Angreifer erst wie gelähmt sowie nach drei Gegentoren in fünf Minuten bereits restlos bedient. Ein weiterer Doppelschlag in den Minuten 38 und 39 sorgte schließlich dafür, dass das Ergebnis in den zweistelligen Bereich ging, ehe wir uns endlich ein wenig sortieren konnten. Nun hielten die Kinder mit viel Kampfes- und Einsatzwillen wieder ordentlich dagegen, wodurch es Fürth nicht mehr ganz so einfach hatte, sich Torchancen zu erarbeiten. Mit Ausnahme einer kurzen Phase, in welcher drei Gegentreffer hintereinander fielen, konnten wir das Niveau der ersten Spielhälfte erreichen. Dank der spielerischen Überlegenheit kamen die Gäste natürlich trotzdem in regelmäßigen Abständen zu Einschussmöglichkeiten, jedoch brachte nur ein kleiner Teil der abgefeuerten Schüsse echte Gefahr und fand sein Ziel. Der Endstand von 0:16 fiel somit nicht ganz so dramatisch aus, wie unmittelbar nach dem Seitenwechsel zu befürchten war. Das Spiel gegen einen hochklassigen Kontrahenten war für alle eingesetzten Kinder sicherlich ein Erlebnis. Des Weiteren konnte man sehen, dass man mit viel Einsatz zumindest eine gewisse Zeit mit einem viel stärkeren Gegner mithalten kann. Demgegenüber wurde unserer Mannschaft aber auch vor Augen geführt, wie sehr sich grobe Fehler beim Passspiel und bei der Ballannahme bei einem guten Gegner sofort rächen können und welches Verbesserungspotential bei den Trainingseinheiten noch besteht. Gleichzeitig waren bei nahezu fehlerlosen Aktionen aber auch sofort spielerische Erfolgserlebnisse zu sehen.

Top