Du bist hier
Startseite > Allgemein > Ein stiller Held

Ein stiller Held

Rainer Scharrer – ein stiller Held mit einem Faible für Teamgeist und Kameradschaft

Seit Jahren als Betreuer und Trainer erfolgreich und deshalb zum Jugendtrainer 2014 gekürt.

Rainer Scharrer – Ein stiller Held

Die Hersbrucker Zeitung hatte Anfang 2014 zusammen mit „KOMM MIT – International“ Vereine, Eltern und Spieler dazu aufgerufen Jugendtrainer vorzuschlagen, von denen sie der Meinung sind, dass sie sich mit ihrem unermüdlichen Engagement für die Jugend eine besondere Anerkennung verdient haben. Unser Rainer war total überrascht, als er erfuhr, dass er bei der gemeinnützigen Gesellschaft „KOMM MIT – International“ als einer der stillen Helden gemeldet wurde, denn er selbst wusste nichts von der Bewerbung. Rainer war somit einer der 100 stillen Helden die im Jahr 2014 für ihren außergewöhnlichen Einsatz im Nachwuchsfußball ausgezeichnet wurden. Für viele Kinder und Jugendliche bedeutet das runde Leder die Welt. Fußball ist nicht einfach nur ein Sport, hier knüpfen die Jungs und Mädels Freundschaften fürs Leben, lernen Werte wie Fairplay und Respekt oder freuen sich diebisch über ihren tollen Hackentrick der zum alles entscheidenden Tor führte.

KOMM MIT – Auszeichnung der stillen Helden 2014

Möglich machen all dies, die meist unbesungenen „Helden des Alltags“. Unzählige Fußballtrainer und –betreuer, die einen guten Teil ihrer Freizeit opfern, um den Kids die spektakulärsten Tricks großer Fußballstars beizubringen. Die fußballerischen Stationen und das bisherige sportliche Leben des Pfaffenhofeners spielte und spielt sich beim Sport-Club und der JFG Oberes Pegnitztal ab.

Im Jahr 2000 hat der Rainer die Reservemannschaft des SCR übernommen. Zwei-mal in Folge holte er die inoffizielle Reservemeisterschaft und im Jahr darauf, die erste offizielle Meisterschaft in der A-Klasse und somit den ersten Aufstieg unserer 2. Mannschaft in die Kreisklasse Erlangen/Pegnitzgrund. Es folgte ein unglücklicher Abstieg (Relegation) und ein 2. Platz im darauffolgenden Spieljahr, sowie 2 Spielzeiten unter den ersten vier Platzierten der A-Klassentabelle. Im Jahr des Doppelaufstieges bzw. am Saisonende bedankten sich 1. Vorstand Sönke Mielewski und Fußballabteilungsleiter Beppo Wolf beim Rainer für sein großes Engagement, mit dem Wunsch er möge seine erfolgreiche Arbeit auch im Juniorenbereich der JFG Oberes Pegnitztal fortsetzen.

Sein Sohn Max begann vor ca. 10 Jahren mit dem Kicken und bereits in ieser Phase startete unser Rainer seine Zweitkarriere als Jugendcoach. Der Erfolg blieb ihm auch im Nachwuchsbereich der JFG treu. Nach je zwei Titeln mit der F- und E-Jugend spielte er mit den D- und C-Junioren der JFG immer vorne mit. In der vergangenen Saison verpassten seine Jungs erst im Entscheidungsspiel gegen den TSV Lauf den Sprung in die Kreisgruppe, wurden dann aber in ihrer Frühjahrsrunde mit nur einer Niederlage souveräner Erster. „Das A und O neben dem sportlichen Erfolg ist für unseren Rainer der Zusammenhalt seines gesamten Teams. Diese Fußballerweisheit hat er einst bei seinem Jugendtrainer Hans Wittmann gelernt. Dieser vertrat immer die Meinung und hat dies auch seinen damaligen Jugendspielern immer gesagt „.. wenn ihr euch alle gut versteht, könnt ihr viel mehr bewegen ..“. Um seine Jungs zusammenzuschweißen organisiert unser Rainer regelmäßig gemeinsame Freizeitaktivitäten oder fährt mit Ihnen zu Turnieren – so wie im letzten Jahr an Pfingsten zu einem internationalen Nachwuchs-Kräftevergleich beim österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC. „.. ein tolles Erlebnis für die mitgereisten Spieler ..“ so Rainer. Beeindruckt hat er mit seinem unermüdlichen Einsatz auch Monika Lauber, deren Sohn Stefan Kapitän und Schaltstation der aktuellen U-15 ist. „.. Er motiviert immer die Mannschaft und stellt sich schützend vor sie ..“ schrieb sie in ihrem Vorschlag für die ‚Stillen Helden‘. Einer wie Rainer habe eine solche Auszeichnung schon lange verdient. Von der Meldung zum‚ Jugendtrainer 2014‘ wusste der Rainer nichts.

Top